Die Anonymen Borderliner, Selbsthifegruppen für Menschen mit einer frühen Störung (z.B. Borderline) aus meiner persölichen Sicht

Ich bin Tom, und gehe seit mehr als 4 Jahren zu den Anonymen Borderlinern (BA) und seit über 6 Jahren in andere Selbsthilfegruppen.

Dies ist ein persönlicher Text. Er gibt meine persönlichen Erfahrungen mit BA wieder und ist keine offizielle Darstellung von BA. Er entstand aber im Gespräch mit anderen Gruppenmitgliedern, und enthält hoffentlich keine groben Unrichtigkeiten. Für Fragen und Hinweise bin ich unter folgender Email Adresse zu erreichen!

tom_grde@yahoo.de

Gruß Tom


Was ist BA (Borderliners Anonymous) ?

Wir sind Selbsthilfegruppen für Menschen mit einer frühen Störung. (Borderline u.a.) Unsere Gruppen sind nur für Betroffene offen. Bei BA treffen sich Menschen, die mit ihrer Destruktivität aufhören wollen.

Unser Programm ist unsere Präambel, die ich im folgenden zitieren möchte. Ich möchte darauf aufmerksam machen, daß sowohl die Präambel als auch die später abgedruckten 12 Schritte dem Copyright unterliegen, und ohne Genehmigung der Anonymen Borderliner Interessengemeinschaft e.V. nicht an anderer Stelle abgedruckt werden dürfen.


Präambel

Borderliners Anonymous ist eine Gemeinschaft von Frauen und Männern, die ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung miteinander teilen, um ihr gemeinsames Problem zu lösen und anderen zur Genesung von ihrer frühen Störung zu verhelfen.

Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit ist der Wunsch, unser destruktives Verhalten aufzugeben.

Wir kommen zu Meetings zusammen, um mit Hilfe des von den Anonymen Alkoholikern übernommenen Programms eine neue Lebensweise frei von Destruktivität zu lernen und zu üben. Die Grundlage unseres Programms ist die Anonymität eines jeden. Wir haben die Gewißheit, daß das, was in den Meetings gesagt wurde, unter uns bleibt.

Die BA ist mit keiner Sekte, Konfession, politischen Partei, Organisation oder Institution verbunden. Sie will sich weder an öffentlichen Debatten beteiligen, noch zu irgendwelchen Streitfragen Stellung nehmen. Die BA kennt keine Mitgliedsbeiträge oder Gebühren und erhält sich nur durch eigene, freiwillige Spenden. Unser einziges Ziel ist, uns und anderen Menschen mit einer frühen Störung zu helfen, gesund zu werden und diese Gesundheit zu erhalten.

Mit Genehmigung verändert übernommen aus „Alcoholics Anonymous“ Grapevine


Um die Gruppen sowie Loner (das sind Menschen, die keine Gruppe in ihrer Nähe haben) zu betreuen gibt es den Verein

Anonyme Borderliner Interessengemeinschaft e.V.
Postfach 100140
D-50441 Köln.

Er druckt u.a. eigene Literatur für die Arbeit in den Gruppen und stellt den Kontakt mit den einzelnen Gruppen her. Der Verein informiert aber nicht über das Borderline Syndrom.

Mit Fragen zu den BA-Gruppen könnt ihr euch entweder an den Verein über das angegebene Postfach, oder an mich über die angegebene Email wenden. Ich kann euch aber nur meine persönlichen Erfahrungen, aber keine offiziellen Auskünfte geben. Eventuell kann ich auch den Kontakt zu den Gruppen herstellen.

Für Rückfragen wäre es praktisch, wenn ihr in euren Anfragen eine Telefonnummer angebt.

Sowohl über das Postfach, als auch per Email kann die Beantwortung der Fragen einige Zeit auf sich warten lassen !

BA-Gruppen gibt es im Moment in folgenden Orten: (Stand 08/2000)

Berlin, Bonn, Braunschweig, Essen, Grönenbach (Allgäu), Hamburg, Kassel, Köln, Konstanz, München, Münster, Oberstaufen(Allgäu), Regensburg, Stuttgart

Wenn es in eurer Nähe keine BA-Gruppe gibt, so könnt ihr euch Unterstützung zu einer Gründung bei bereits existierenden BA-Gruppen holen.

Die einzelnen Gruppen arbeiten nach dem von den anonymen Alkoholikern mit deren Genehmigung verändert übernommenen 12.-Schritte Programm.

Da BA nach diesem Programm arbeitet, achten wir auf unsere Unabhängigkeit und empfehlen keine Kliniken, Therapeuten, Bücher etc.

Die einzelnen Gruppen sind selbständig, deshalb verteilen wir auch keine Kontaktadressen über das Internet. Teilweise ist es aber möglich, Kontakttelefonnummern über die örtliche Selbsthilfekontaktstelle zu bekommen. Sonst wendet euch entweder an den Verein oder an mich.


Angehörige

Die BA Gruppen sind nicht für Angehörige offen. Allerdings gibt es die 12-Schritte Selbsthilfegruppe Coda (Anonyme Coabhängige und Beziehungssüchtige), die für mache Angehörige eine Hilfe sein kann, zu lernen sich besser abzugrenzen. Speziell für Angehörige von Borderlinern ist mir keine Gruppe bekannt.


Wie läuft eine BA-Gruppe ab

Wir sitzen gewöhnlich im Kreis auf Stühlen in dem Raum in dem wir uns treffen. Am Anfang der Gruppe werden gewöhnlich die Präambel (siehe oben) und die 12 Schritte gelesen. Danach gibt einen Go-Round (d.h. jeder im Kreis kommt der Reihe nach dran und kann erzählen, wie es ihm geht und was ihn bewegt.) Danach gibt es einzelne Wortmeldungen, häufig zu einem vorher bestimmten Thema. Am Schluß beenden wir die Gruppe mit einem kurzen, positiven Abschluß Go-Round und dem Gelassenheitsspruch.

Wichtig (und gewöhnungsbedürftig) ist, daß in den Gruppentreffen keine direkten Rückmeldungen, Ratschläge, etc. zugelassen sind. Vielmehr teilen wir unsere Erfahrung dadurch, daß einer etwas von sich erzählt, und die anderen die Möglichkeit haben zu erzählen, was bei ihnen ähnlich oder anders ist. Jeder legt also seine Erfahrungen in die Mitte, und jeder hat die Möglichkeit, das was für ihn paßt von den Erfahrungen der anderen mitzunehmen.

Daß die Gruppen (Meetings) ohne Rückmeldung ablaufen gibt mir die Sicherheit, daß ich nicht z.B. durch Ratschläge unter Druck gerate, und bei meinen Themen bleibe und mich nicht in den Problemen anderer verliere.

Nach meiner ersten Gruppe beschloß ich zunächst, nie wieder in eine solche Gruppe zu gehen, weil ich mit dem Gruppenablauf (u.a. keine Rückmeldungen) nicht zurecht kam. Aus Not entschied ich mich nach einigen Wochen, es nochmals zu versuchen und bin dann geblieben.

Ich möchte daher jedem nahelegen es nicht bei einem Versuch zu belassen, sondern vor einer endgültigen Entscheidung mindestens 4-6 Mal zu kommen. Solange hat es bei mir gedauert, bis ich angefangen habe, mich aufgehoben zu fühlen. Erstens ist der Gruppenablauf gewöhnungsbedürftig, und zweitens ist jede Gruppe anders (z.B. abhängig von der Stimmung der Teilnehmer)

Was bedeutet BA für mich

BA bedeutet für mich Erfahrungen, Gefühle und Erlebnisse mit anderen Menschen zu teilen, von denen ich mich verstanden fühle, weil sie ähnliche Gefühle auch kennen. Es bedeutet für mich, das nicht mehr verstecken zu müssen, was ich "normalen" Menschen nicht verständlich machen kann. Dadurch fühle ich mich auch mit den Dingen angenommen und verstanden deren ich mich besonders schäme (also meinen Verhaltensweisen, die ich als besonders destruktiv empfinde). Das erleichtert es mir, über solche Dinge zu reden, die ich anderswo außen vor lassen würde. Außerdem kann ich mir auch außerhalb der Gruppen bei BA-Mitgliedern eher - z.B. telefonisch - Unterstützung holen, da ich mich leichter verständlich machen kann.

Die Schritte

Als ich die Schritte (weiter unten abgedruckt) zum ersten Mal gelesen habe, hatte ich das Gefühl ich könnte in einer Sekte gelandet sein. Alleine daß dort das Wort Gott vorkam, führte zu dazu, daß ich am liebsten schnellstmöglich wieder geflüchtet wäre.

Glücklicherweise wurde ich darauf aufmerksam gemacht, daß die 12 Schritte vorgeschlagene Schritte sind, kein Programm und kein "Glaubensbekenntnis" Dadurch daß ich mit den Schritten nichts anfangen konnte, sie teilweise sogar vehement ablehnte, war meine Zugehörigkeit nicht in Frage gestellt.

"Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit zu BA ist der Wunsch, mit dem destruktiven Verhalten aufzuhören"

Die Schritte sind lediglich niedergeschriebene Erfahrungen von den Leuten aus der Gründerzeit der 12-Schritte Gruppen, die vielen (aber nicht allen) Gruppenmitgliedern geholfen haben.

Der Begriff Gott in den Schritten muß außerdem nichts mit dem Gott einer Religion gemein haben. Sehr hilfreich war für mich, daß "eine Macht größer als ich selbst" auch die Gruppe oder "Mutter Natur" sein kann (oder menschliche Liebe, das Universum, ...).

Die ersten Jahre, die ich in die Gruppen ging, habe ich die Schritte links liegen gelassen, mich nicht damit beschäftigt. Wichtig waren für mich andere Texte, und einfach das da sein dürfen, trotz meines Gefühls, eigentlich könnte mich keiner mögen und ertragen.

Erst mit der Zeit habe ich mich dann mit einigen Schritten (Inventur, Wiedergutmachung, Kapitulation) beschäftigt. Die Schritte mit der "Macht größer als ich selbst", bzw. Gott machen mir nach wie vor Schwierigkeiten.

Dies ändert aber nichts daran, daß ich mich zu BA zugehörig fühle.

Zum Schluß möchte ich noch die 12 Schritte zitieren. Ich möchte nochmals darauf aufmerksam machen, daß die Schritte und die Präambel dem Copyright unterliegen, und ohne Genehmigung der BA-Interessengemeinschaft nicht an anderer Stelle abgedruckt werden dürfen.


Die 12 Schritte der Anonymen Alkoholiker

1. Wir gaben zu, daß wir dem Alkohol gegenüber machtlos sind - und unser Leben nicht mehr meistern konnten.

2. Wir kamen zu dem Glauben, daß eine Macht, größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.

3. Wir faßten den Entschluß, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes - wie wir Ihn verstanden anzuvertrauen.

4. Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur in unserem Inneren.

5. Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unverhüllt unsere Fehler zu.

6. Wir waren völlig bereit, all diese Charakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.

7. Demütig baten wir Ihn, unsere Mängel von uns zu nehmen.

8. Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Schaden zugefügt hatten und wurden willig, ihn bei allen wieder gut zu machen.

9. Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut - wo immer es möglich war -, es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt.

10. Wir setzten die Inventur bei uns fort, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.

11. Wir suchten durch Gebet und Besinnung die bewußte Verbindung zu Gott - wie wir Ihn verstanden - zu verbessern. Wir baten Ihn nur, seinen Willen für uns erkennen zu lassen und um die Kraft, ihn auszuführen.

12. Nachdem wir durch diese Schritte ein geistiges Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an Alkoholiker weiterzugeben und unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.


Die zwölf vorgeschlagenen Schritte der Borderliners Anonymous

1. Wir gaben zu, daß wir unserer Destruktivität gegenüber machtlos sind, daß wir unser Leben nicht mehr meistern konnten.

2. Wir kamen zu dem Glauben, daß eine Macht - größer als wir selbst - uns unsere geistige, seelische und körperliche Gesundheit wiedergeben kann.

3. Wir faßten den Entschluß, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes, wie wir Ihn verstanden, anzuvertrauen.

4. Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur von uns.

5. Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen die genaue Art unserer destruktiven Verhaltensweisen zu.

6. Wir wurden völlig bereit, all diese destruktiven Verhaltensweisen von Gott beseitigen zu lassen.

7. Demütig baten wir Ihn, uns von unseren Mängeln zu befreien.

8. Wir stellten eine Liste aller Personen auf, denen wir Schaden zugefügt hatten, und wurden bereit, ihn bei allen wieder gut zu machen.

9. Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut, es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt.

10. Wir setzten unsere persönliche Inventur fort, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir dies sofort zu.

11. Wir suchten durch Gebet und Besinnung unsere bewußte Verbindung zu Gott - wie wir Ihn verstanden - zu vertiefen. Wir baten Ihn nur, uns seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu geben, ihn auszuführen.

12. Nachdem wir durch diese Schritte ein spirituelles Erwachen erlebt hatten, versuchten wir diese Botschaft an andere j Menschen mit einer frühen Störung weiterzugeben und unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.

Verändert übernommen mit Genehmigung der Alcoholics Anonymous World Services, Inc. !!,

Gute 24 Stunden

Tom